Romantische Landschaft mit Menschenopfer

Romantische Landschaft mit Menschenopfer
Weißt Du wieviel Wolken gehen weithin über alle Welt...
Loading...

Sonntag, 13. Dezember 2009

Demokraten! AN DIE MACHT!

Vorabdruck zu Weihnachten 1997 7.12.1997

Eine Prognose für die SPD vor dem Machtantritt.
Nebst Rückblick


In einem Kalten Kriege
In einer politischen Nacht,
Da haben wir uns verschworen
Und uns etwas ausgedacht.


Wir waren groß geworden
In einer Uniform,
Die hing uns nun in Fetzen
Nach einem schweren Sturm.


Die nahmen uns in die Zange
Sie warfen uns zu Boden
Doch wurden wir nicht bange
Wir wollten Europa schon roden


Wir haben ein wenig gewartet
Auf eine neue Generation
Dann sind wir noch einmal gestartet
Zu unserer Demonstration


Und sollten wir wieder verlieren
Dann sollten sie doch immer wissen
Wir konnten sie gut massakrieren
So daß sie sich vorsehen müssen


Und wir können stolz sein und sagen
Wir haben - zwar heimlich - gesiegt
Und einen passablen Frieden
Zu erstklassigen Kondi’s gekriegt


Was immer sie uns auch sagen
Wir konnten sie ziemlich versohlen
Sie können sich nicht beklagen
Und werden es kaum wiederholen


Wir haben uns umgezogen
Haben weiter brav gekuscht,
Es hatten uns unsere Gegner
Halt ziemlich ins Handwerk gepfuscht.


Nun waren wir gute Onkels
Es war ganz wunderbar
Wir schulten um als Erzieher
Und waren unsichtbar.


Was wir auf dem Kerbholz hatten
Das wußten nur wir allein
Und unser schwarzer Schatten
Das war der Tod: Freund Hein.


Wir trugen ihn an den Mützen
Und an den Schulterklappen
Wir konnten auf ihn setzen
Er war unser Wehr und Wappen


Wir wollten auf ihn bauen
Den Herrn, der mit uns war
Ihm konnten wir vertrauen
Es war ganz wunderbar


Nun waren wir umgezogen
Doch blieben wir die Alten
Man hat uns nur etwas verbogen
Doch durften wir schalten und walten


Als Lehrer in den Schulen
Da lächelten wir recht süß
Denn vor den Alliierten
Hatten wir zunächst Schiß.


Wir streichelten die Köpfchen
Und mahnten unser Kind
Möglichst besser zu werden
Als wir noch immer sind.


Nach Außen zeigten wir Trauer
Wir hatten ja auch allen Grund
Doch was das uns bedeutet
Dazu hielten wir schlau den Mund


Wir schwiegen weil wir mußten
Verbissen unseren Schmerz
In schwarzen Limousinen
Und keiner sah uns in’s Herz


Nur ein paar blaue Augen
Die blickten unverwandt
Und sagten unmißverständlich
Ich habe euch doch erkannt


Doch was ist schon Erkenntnis
Du weißt, die kommt nicht weit
In ihrem kurzen Hemdchen
In Winterwaldeinsamkeit


Zu jeder neuen Einsicht
Gehört der Besitz der Macht
Als Irrlicht sonst verliert sie
Sich in der sozialen Nacht


Das konnten die wohl nicht ahnen
Die sich darauf verließen
Daß Demokratie bedeutet
Man darf nicht gleich auf sie schießen


Man muß das jetzt begründen
Um einen Konsens sich bemüh’n
Da können von Glück sie sagen
Wir langten sonst anders hin


Die kleinen Hammelbeinchen
Die zögen wir ihnen wohl lang
Vor deutschen Dichtern und Denkern
Ist uns nicht erst seit gestern nicht bang


Es ist uns wohl nicht gelungen
Die Erbschaft von Persien und Rom
Doch uns ist ein Sieg gelungen
Was macht das also schon


Wir haben direkte Verbindung
Zum Weltherrschaftshauptquartier
Als unserer Herrschaft Begründung
Und das vertreten wir hier


So sind wir zu etwas gekommen
Im Topf ist kein Huhn - eine Ente!
Und alles konnten wir uns nehmen
Inclusive der fetten Rente


Die Kosten für unser Leben
Die soll man von andern erheben
Aber erst wenn wir und unsere Genossen
In unseren Gräbern verwesen


Die Welt, über die wir gerichtet
Die hätten wir sowieso vernichtet
Wir haben es Kommunisten überlassen
Ihre einmalige Chance zu verpassen


Sie ließen, die armen Schweine
Ihr ganzes schönes Arsenal
Einfach zu Schrott verrosten
Und gebrauchten es nicht einmal


Da waren wir aus anderem, härterem Holz
Und auf unsere Taten sind wir dennoch stolz
Wir hätten ohne Rücksicht auf unser Leben
Der Welt, wenn wir konnten, das Verdiente gegeben


Nein, wir wollten nicht um jeden Preis überleben
Wie ein räudiger Köter im Straßengraben
Der jedem, der ihn tritt und mit Schappi eindeckt
Die Stiefel, den Arsch und den Schwanz ableckt


Andere wollen es nur warm und mollig
Und machen dann Männchen, werden komisch und drollig
Halten das Maul und werden Alcoholic
Fressen Bananen, Schappi und Frolic


Da saßen die scheinbaren Eisenfresser
Auf einer Riesenbombe, wußten alles besser
Fuchteln ein wenig, geben den Löffel brav ab
Und verabschieden sich in’s Grab


Sie waren feige, schlapp, ohne Mut
Nur wer alles wagt ist wirklich gut
Sie waren in jeder Hinsicht Nieten
Und deshalb haben wir heute unseren Frieden


Seien wir ehrlich, gestehen wir offen
Mit uns wäre das denen nicht unterlaufen
Wären wir so gerüstet gewesen
Die Welt wäre an unseren Taten genesen


Wir haben Europa aufgeräumt
Wir haben die Pferde von vorn aufgezäumt
Und von denen, die wir gekillt
Haben, ist richtig, daß keiner fehlt:


Sie sind nicht unsere Konkurrenten gewesen
Von allen ihren Krankheiten sind sie genesen
Ihre Nachkommen haben uns nichts gekostet
Das hat unseren Arbeitsmarkt lange entlastet


Wir konnten sogar ein paar Millionen
Von unseren Freunden mit Posten belohnen
Und alles natürlich im nationalen Interesse
Und wer’s nicht glaubt, kriegt eins in die Fresse


Und schließlich ging es doch allen denen
Die daran, daß wir handelten, heute verdienen
Und die sich beklagen, nur weil sie leben
Kaum je so gut wie dadurch eben


Sie sind im Übrigen, nebenbei
Zu Zynikern wie wir geworden
Und es ist ihnen in der Tat einerlei
Ob sie für ihr Überleben auch morden


Das macht sie endlich zu unseresgleichen
Sie gehen fürs Überleben über Leichen
Und das sie das können und daß wir das wissen
Das haben wir damit nachgeweisen


So können wir doch ruhig schlafen
Die Mütze über den Ohr’n
Und jeden, der muckt leicht bestrafen
In Ruhe, gerecht und ganz ohne Zorn


Und unsere Staatsverwaltung
Ist dafür da das zu organisier’n
Sorgt souverän für soziale Erkaltung
Und der folgt die im kollektiven Gehirn


In unseren Unterständen
Da brauchten wir nur zu warten
Auf ein paar Dissidenten
Wir hatten die besseren Karten


Die Ahnungslosen machten
Sich manchen falschen Reim
Sie wollten es besser haben
Das zahlten wir ihnen heim.


Wir mußten in den Schulen
Erzählen von Demokratie
Da wollten sie etwas wagen
Und dabei packten wir sie


Der Staat der war jetzt unser
Das hatten sie übersehen
Und unsere früheren Gegner
Die mußten jetzt mit uns geh’n


Zwar mußten wir Deutschland teilen
Mit unseren neuen Herrn,
Doch weil sie uns dringend brauchten
Hatten sie uns endlich gern.


Die Opposition war vertrieben
Ausgerottet wie Vieh.
Wir konnten ungefährdet üben
In formaler Demokratie.


Was davon noch sich regte
War nicht zu ignorieren
Doch war es, was ähnlich wirkte
Zu marginalisieren


Zu diesem Zweck genügte
Ein einfacher Beschluß:
Sie dürfen nicht mit uns spielen
Und damit ist dann Schluß


Die Herr’n aber brauchten Waffen
Und sehr viel Personal
Es war da viel zu raffen
In Waffen, Kohle, Stahl.


Die staatlichen Institutionen
Gehörten jetzt uns allein
Und wer uns nicht gepaßt hat
Den ließen wir nicht rein.


Zwar durften Judenjungen...
Es durfte halt nicht mehr sein.
Doch paßt uns eine Nase nicht
Dann schlagen wir sie klein.


Die Juden konnten wir kaufen
Sie sitzen jetzt mit am Tisch
Und essen sie nicht koscher
Dann halt gefillte Fisch.


Sie sind halt doch wie immer
Das wußten wir immer schon
Jetzt machen sie unseren Stoßtrupp
Als Ratgeber von Babylon.


In mancher deutschen Großstadt
Herrschen sie offen im Untergrund
Und haben keine Skrupel
Uns stoßen sich gesund.


Wir fanden schnell statt dessen
Eine neue unterscheidende Norm
Und gossen die neuen Gehalte
In die bewährte alte Form.


Es gab viel zu verprügeln
Das packten wir gleich an
Und gegen zu viel Klügeln
Schafften wir Knüppel an.


Wir können es nochmals betonen:
Der Staat gehört uns allein
Für unsere Pensionen
Zahlen die Dummköpfe ein.


Wir steuern ihre Kinder
Sie sind unsere Zwangsklientel
Wir treiben sie vor uns wie Rinder
Und zahlen es allen heim


Die speziellen sozialen Funktionen
Die haben wir umbesetzt
Mit neuen Bedeutungsschablonen
Und keiner erkennt sie jetzt


Soziale Umverteilung?
Darin sind wir perfekt
Nur unsere Methoden
Sind etwas abgespeckt


Man darf aber auch sagen:
Sie sind modernisiert!
Und sind jetzt weich wie Seide
Und mächtig aufpoliert


Wer will noch Blut und Lager?
Gewalt und Stacheldraht?
Das gab uns zu viel Ärger
Es steht Besseres parat


Es wäre viel zu teuer
Sie wieder zu konzentrier’n
Wir müßten dafür zu sorgen
Daß sie nicht hungern oder erfrier’n


Wir holen uns Beratung
Bei der sozialen Technologie
Und mit der Verdrahtung
Umzäunen wir das Vieh


Wir müssen sie nicht bewachen
Der Zaun ist unsichtbar
Und können heimlich lachen
Ist das nicht wunderbar?


Da nämlich diese neuen Modelle
Unsere sonst hohen Kosten limitier’n
So müssen wir dafür nämlich
Nur ein paar Professoren finanzier’n


Da dürfen sie noch frei laufen
Ein wenig herum konsumier’n
Bis wir uns doch entschließen
Sie anders zu liquidier’n


Unser neues soziales Ghetto
Das wird nun zusätzlich versteckt
Durch unsere neuen Freunde
Die es politisch mit ausgeheckt


- Da wird ja gewöhnlich leicht aufgebraust
Man beansprucht hier ein Monopol
Auf einen sozialen Holocaust
Es scheint, das lohnt sich wohl.


Indessen ist uns das nur recht
Anderes bekäme uns vielleicht schlecht
Es macht jeden solchen sozialen Gärtner
Zu einem verläßlichen Bündnispartner


Nichts gibt es, das vergleichbar wäre
Etwa in unserer Gegenwart
Es sei gesagt zu ihrer Ehre
Sie machen das perfekt und smart


Dabei gilt, sieht man es richtig
Sie haben, wie ich, überlebt
Jedoch dann sogleich vergessen
Daß ihr Diskurs sich über Gräbern erhebt


Und auch am alten Erbbegräbnis
Da macht man alte ‘Rechte’ geltend
Und über jeder solchen Hybris
Sind göttliche Gebote, waltend.


Hat da nicht einer was gekauft
Und die Überlegung dabei gehegt
Wie der Geist, an den er dachte
Macht, daß er Land und Leute kriegt?


Indessen scheint jedoch zu gelten
Sie können in wechselnden Welten
Es scheint sich so zu ergeben
Sich über andere stets erheben -


Und auch, wie wir, in Anwendung haben
Sie haben jetzt eigentlich auch unsere Sorgen
Wie man die Minderheit richtig traktiert
Und das zugleich als Humanität maskiert


Wie man sich - weltweit - im Namen
Des Menschen als Mahner aufführt
Und zugleich ‘innenpoltitisch’
Die Gewaltsamkeit legitimiert


Als unumgängliche Maßnahme
Jeder ‘vernünftigen’ Politik
Und mit den ‘Marktmechanismen’
Verbirgt man diesen Trick


Zwar dürfen wir nicht schon wieder töten
Im Namen von Volk und Staat
Doch anstelle von Foltern und Töten
Haben wir Besseres parat


Wir beschäftigen ein paar Knechte
Die machen uns nach Belieben
Begründungen, wie wir sie möchten
Und haben das niedergeschrieben


Wir streicheln ihnen die Köpfe
Und füttern sie gut dafür
Und was dafür ihre Pflicht ist
Das halten sie für ‘Kür’


Das sorgt für die rechte Balance
Indem die Methode nämlich schafft
Ein einvernehmlich’ Verhältnis
Zwischen politischer Kraft und Wissenschaft


So lassen wir sie laufen
Als funktionales Judenäquivalent
Das man ihm gar nicht ansieht
Das sich nicht einmal selbst erkennt


Es deckt sich mit der Verfassung
Das Ghetto sieht man nicht
Die soziale/mentale Vergasung
Ist jetzt ein Menschenrecht


Sie sind so gut vereinzelt
Wie Rüben in einem Feld
Das der rechte politische Bauer
Zur rechten Zeit stets bestellt


Wir wissen: Im Großen und Ganzen
Bleibt alles immer gleich
Die Armen werden ärmer
Die Reichen bleiben reich


Wir liefern dazu das soziale Geräusch
Im pluralistischen Einheitsbrei
Und werden dabei auch viele getäuscht
So ist uns das doch einerlei


Hauptsache uns, unseren Klienten geht’s gut
Unsere Nahrungskonkurrenz kriegt auf’n Hut
Hauptsache unser kleines Format
Bleibt für alle Prokustesbett


Hauptsache unser Erbhof bleibt erhalten
Hauptsache wir dürfen an den Hebeln mit schalten
Hauptsache unsere politische Trickdieberei
Geht unter in deutscher Ideologei


Wir sind die Sozialdemokraten
Und wollen jetzt an die Macht,
Und mit der Mitbestimmung
Da haben wir’s weit gebracht.


All unsere braven Genossen
Haben wir gut geschmiert,
Und in den Großinstitutionen
Uns als Kultur aufgeführt.


Im Klima des Kalten Krieges
Haben wir Kasse gemacht
Mit einer sozialen Fassade -
Das war clever ausgedacht.


Mehr Demokratie zu wagen
Den Studies suggeriert
Und auf der anderen Seite
Die Dörfler uniformiert.


Dann haben wir gewartet
Wir hatten uns gut versteckt
Sie sollten Willy wählen
Dann wollten wir sie ölen.


Wir werden euch wieder verraten
Wenn ihr uns Vertrauen schenkt,
Und werden dafür nicht verurteilt
Und werden auch nicht gehängt.

S P D
Wir bauen auf euer schlechtes Gedächtnis.

Vorabdruck zu Weihnachten 1997; 7.12.1997

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen