Romantische Landschaft mit Menschenopfer

Romantische Landschaft mit Menschenopfer
Weißt Du wieviel Wolken gehen weithin über alle Welt...
Loading...

Donnerstag, 15. Mai 2014

‘SOZIALISMUS’

 

'SOZIALISMUS', als Politik für und durch den Menschen

15. 5. 2014

wäre, wenn überhaupt (noch) etwas, dann die gemeinsame soziokulturelle Arbeit aller an der MENSCHWERDUNG der Affenart ‚homo sapiens(‚sapiens’ einfach gestrichen). Das wäre der einzige denkbare (!) Fortschritt, der diese Bezeichnung überhaupt verdient. Wem die verwaltungstechnologische, bzw. technologizistische Enteignung der Bedeutungen, z. B. der von ‚Kommunikation’ oder ‚Fortschritt’, ‚Entwicklung’, ‚Mensch’ usw. entgeht, indem er/sie ihre Gags und Gadgets begeistert mit ‚erotischer Energie’ auflädt („…ow…ficken,…find ich geil…“; das ist die wirkliche ‚Batterie’ dieser ‚objektorientierten’ Basteloutfits), dem entgeht auch, dass es eine Wissenschaft vom Menschen noch gar nicht oder nicht mehr (Fortschritt der organisierten soziokulturellen Amnesie) gibt, indem er die ‚Begleitforschung’ der Politik der globalisierten Massentierhaltung an der Nutztierart ‚homo sapiens (‚sapiens’ einfach gestrichen) durch eine kannibalische Herrschaftsordnung dafür nimmt, weil sie sich so nennt und im Namen des Menschen und Bürgers, des ewigen Mündels der Palastintriganten und Höflinge (der ‚Intellektuellen’) auftritt, der von u. a diesen zum Nutztier degradiert wird, wie der so genannte ‚Souverän’ der global universalisierten ‚Demokratien’, die überall in denselben Uniformen der ‚Riotpolice’ auf jeden eindreschen, der nicht brav sein Gras wiederkäut, und weil er/sie sich von den Agenten der kannibalischen Ordnung einreden lässt, das Verfügungswissen über die Stalltiere sei diese Wissenschaft vom Menschen, weil ihre Propagandisten und Sprachrohre ‚Professoren’ heißen und ‚promoviert’ oder ‚habilitiert’ bzw. ernannt wurden - vor der Re-Habilitation, derer sie, und ihre ‚Intelligenz’, als notorische Opportunisten bedürften - von der organisierten Gewalt, deren Schäferhunde, Cowboys, Farmhands, Stallknechte und Schlachtergesellen sie sind, kleine Köter, die nichts hören als ‚His/Her Master’s Voice’.

13. Die Professoren der 'zuständigen' Wissenschaften bzw. Politiker und Propagandisten der ‚Behandlung’ des Menschen und ihre korrespondierenden Berufsgruppenmonopole haben nur an ihren Promotionen, Habilitationen und ‚Karrieren’, ihrem asozialen ‚Aufstieg’ gearbeitet. Es kommt darauf an, an der und für die Menschwerdung aller zu arbeiten.

Sozialistische Politik wäre nicht primär die Forderung nach ‚besserer sozialer Versorgung’ - Mehr und besseres Bio-Stroh und Bio-Futter im Stall, besser geheizte Ställe und Boxen, bessere Belüftung (Feinstaub, Pollen!), reibungslose Entsorgung der Exkremente, mehr und bessere eingespielte Musik und ‚Programme’, mehr und bessere ‚Animation’ (Bezahlkultur), lebenslanges Zwangsabonnement der Staatspropaganda und der als ‚Unterhaltung’ getarnten Massenhypnosen auf Grundlage eines von Informations-Putschisten fabrizierten ‚Rundfunkgesetzes’ (ein totalitärer Putsch im Reich der Informationsfreiheit !), tierhaltungsgerecht kostenloser, erleichterter Transport zu den Schlachthöfen sowie kontrollierte Nutztierverwertung unter Aufsicht und Qualitätskontrolle durch –richtig!– Agenten der organisierten Gewalt - sondern die nicht nur aus dem so genannten Bauch heraus – „das lad’ ich mir runter, find’ ich absolut total voll irre gut, irgendwie wahnsinnig toll, echt gezz!“ - nachvollziehbare Führung der bewussten und durchdachten politischen gegenseitigen Anleitung in Richtung auf die öffentlich und vorsätzlich abgeschaffte und ‚wissenschaftlich’ ausgeschlossene Möglichkeit der Menschwerdung des bloßen Nutztiers, der globalen Herde des ‚homo sapiens’ (‚sapiens’ einfach gestrichen).

Das bedeutete zunächst die Rehabilitierung der allgemeinen Anerkennung der nur ‚wissenschaftlich’ – durch ‚junk science’ - zu leugnenden Tatsache der Natur des Menschen, die, mit der er geboren wird und mittels deren er sich erhält, unterhalb und jenseits der Möglichkeit der politisch abgeschafften Menschwerdung und zunächst als in der Zeit überlebende Tierart. Das heißt: Ausschluss der Perversion und der Sucht (Bedürfnisse!) von der Mitbestimmung der Norm des Politischen entsprechend der Natur des Menschen. Merke: Die ‚ökologische Katastrophe für den Planeten’, also für Dich, von der Du ‚im Fernsehen’ gehört hast, bist Du selbst, inklusive vor allem gerade auch der weitgereisten Berichterstatter.

‚Hochkultur’ und Politik wären die unter diesen Voraussetzungen zu betrachtenden kollektiven Handlungen einer wieder zu sich gekommenen Nachweltbürgerkriegsgesellschaft, die von dem Verständnis geleitet sind, dass beide nichts anderes sein können als die verantwortliche kollektive Strukturierung des intergenerationellen Verhältnisses, die Besorgung der Garantie des soziokulturellen Rahmens der normativ bestimmten Selbsterhaltung und Selbstbestimmung der Gattung homo in Rücksicht auf ihre Existenz als Naturwesen einerseits, und als Möglichkeitshorizont der Menschwerdung (die auch versäumt, verweigert, verworfen, vernachlässigt oder verlacht werden kann) für die, die das für ein lohnendes, oder sogar das einzig lohnende und zugleich sinnstiftende, für das Leben von in Menschwerdung begriffenen Lebewesen sinn-volle Ziel ihres Daseins halten und bereit sind, die zu dulden, die bei dieser Prüfung, die das Leben selbst ist, durchfallen, so lange sie sich nicht als Predatoren aufführen, die vom Fleisch der Herde zu leben gedenken und denen der Zoo oder andere Formen des betreuten Wohnens offengehalten bleiben, sobald ihnen die Jagdgründe inmitten der so genannten ‚Gesellschaft’ genommen sind, da Reservate nicht denkbar sind für diese Unterart(en) der seit Erwirtschaftung der ersten Überschüsse gegen den Menschen gewandten Makroparasiten an der eigenen Art.

Das wäre soweit etwas vom Kleingedruckten an einer richtig, als soziokulturelle Veranstaltung verstandenen Politik von und für Menschen. Unabdingbare Voraussetzung für die Lektüre: Bildung und materiales Urteilsvermögen.

**

No single man is without the right to ask that he be listened to when he speaks in favour of his ideas, even if he were to be the only one to hold them, while making an allowance for those who will listen to him to defend themselves, not by prescription or by the prejudice of their number, but by an examination of the core of the matter.“

Pierre Bayle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen